FAQ Kaufladen Klüngel

Frequently Asked Questions oder: Oft gefragt

Wie gut/schnell kann man seinen Anteil anpassen, wenn dieser nicht passt?

Die Anzahl der Anteile anzupassen, ist kein Problem  – anders als  Landwirt*innen, müssen wir uns nicht zum Beginn des Gartenjahres auf einen Anbauplan festlegen. Wir sind recht flexibel, außerdem werden wir den Kaufladen nicht ausschließlich über die Mitgliedschaften im Klüngel finanzieren müssen und haben deshalb Spielräume.

Wie lange muss ich mich festlegen?

Wir denken aktuell darüber nach, in der ersten Runde mit einem halben Jahr zu starten. Stellt man fest, dass die Mitgliedschaft entweder gar nicht mehr passt, der Anteil zu klein oder groß ist oder die finanzielle Situation sich geändert hat, könnten wir das in einem halben Jahr neu festlegen. Diese Details können wir in der Gemeinschaft zusammen entscheiden. Es wird eine  Mitgliedschaftsvereinbarung geben, die diese Details regelt.

Was ist, wenn meine persönliche Situation sich verändert und ich nicht mehr Mitglied im Klüngel sein kann? (z.B. Umzug, Jobwechsel …)

Die Idee des Klüngels basiert auf Solidarität. Solidarität der Klüngelmitglieder untereinander, Solidarität mit uns als Inhaberinnen und natürlich Solidarität mit Euch als Mitgliedern. Egal, was bei euch im nächsten Jahr passiert: Wir finden einen Weg, der für alle gut ist. Prinzipiell ist die Idee, dass unsere Vereinbarung über die vereinbarte Zeit gilt: Die Mitgliedschaft im Klüngel soll kein Knebelvertrag sein und wir kein Inkasso-Büro – das Leben ist manchmal nicht vorhersehbar. Das wissen wir und tragen dem ggf. Rechnung.

Mein Einkaufsvolumen im Kaufladen passt nicht zu den von Euch festgelegten Guthaben für einen (halben) Anteil – ich liege dazwischen oder darunter – was tun?

Da gibt es eigentlich zwei Möglichkeiten:

  1. Dein Einkaufsvolumen erhöhen: Gleiche deinen persönlichen Bedarf noch einmal mit unserem Sortiment ab. Gibt es vielleicht Produkte, die es bei uns gibt, die du bisher woanders kaufst? Gibt es Artikel, die du über uns künftig beziehen könntest. Das könnten z.B. Getränke wie Saft, Bier oder Wein sein (die wir auch extra für dich bestellen könnten s.u.) oder bestimmte Produkte, die wir extra für dich bestellen (glutenfreies, deine Lieblingspasta, ein bestimmtes Waschmittel…).
  2. Du übernimmst den Anteil der eigentlich etwas unterhalb deines Bedarfs liegt (also einen, wenn du z.B. zwischen einem und 1,5 liegst) und kaufst alles, was darüber liegt einfach ganz regulär bei uns ein. So gehst du kein Risiko ein, dass wir die Verpflichtung zu hoch ist und kannst trotzdem deinen vollen Bedarf im Kaufladen decken.  
  3. Du findest jemand der (einen halben) Anteil mit dir teilt – Nachbar*innen, Kolleg*innen, Freund*innen fragen und den Klüngel direkt vergrößern.

Könnt ihr euch vorstellen, für Mitglieder Artikel zu bestellen, die ihr nicht im Sortiment habt oder bestimmte Mengen zu reservieren (z.B. eine Kiste Haferdrink pro Woche)?

Na klar! Alles, was wir über unsere bestehenden Lieferant*innen beziehen können, könnten wir entsprechend des Lieferrhythmus‘ mitbestellen. Ein Lieferant beliefert uns wöchentlich immer dienstags – alles, was wir dort bekommen (Frisches, Getränke, Trockenware …) können wir im Wochenrhythmus mitbestellen. Bei Artikeln aus unserem Sortiment gar kein Problem, bei allem anderen finden wir einen Weg.

Was passiert, wenn alle Mitglieder mehr als 190€ pro Anteil zahlen?

Dann wären wir damit ehrlicherweise sehr glücklich – denn das würde de facto bedeuten, dass wir unsere Gewinnspanne insgesamt erhöhen und für die gleiche Leistung mehr bei uns hängen bleibt. Das entspricht für uns rechnerisch einer Preiserhöhung bei gleichen Einkaufspreisen. Außerdem bedeutet es, dass auch Menschen mit geringeren finanziellen Möglichkeiten im Klüngel dabei sein können oder schon sind und die Gemeinschaft sie solidarisch trägt.

Was passiert, wenn alle Mitglieder weniger als 190€ pro Anteil zahlen?

Dann kommt der Klüngel nicht zustande. Wir tasten uns in mehreren Runden an die Höchstgebote aller heran. Bekommen wir die erforderliche Summe nicht zusammen, ist die Beitragsrunde zu diesem Zeitpunkt gescheitert und der Kaufladen kann nicht gemeinschaftsbasiert werden.

Wie lange sind die Gutscheine gültig?

Wir möchten ihre Gültigkeit auf drei Monate begrenzen. So ist es kein Problem, wenn wir mal einen Monat einen niedrigeren Bedarf habt (weil ihr z.B. im Urlaub seid), aber wir tragen nicht das Risiko, dass Gutscheine sehr lange Zeit angesammelt werden. Das macht unsere Buchhaltung zusätzlich kompliziert. Durch die Begrenzung auf drei Monate wollen wir unsere Interessen in Ausgleich bringen und eine faire Lösung für Mitglieder und uns finden. Die Gutscheine könnten auch weiter geschenkt werden.

Wie ist die Vereinbarung zwischen Mitgliedern und dem Kaufladen formal geregelt?

Es gibt eine Mitgliedschaftsvereinbarung, die die Höhe des Beitrags, die Laufzeit und die Gültigkeit der Gutscheine regelt. Zusammen mit einem Lastschriftmandat unterzeichnen Mitglieder beides nach der erfolgreichen Beitragsrunde.

Wie läuft die Beitragsrunde ab?

Das haben wir hier bereits erklärt: Im Kern gibt es drei Runden, in dem sich alle mit verschiedenen Fragen ihrem finalen Beitragsgebot annähern. Nach der dritten Runde schauen wir, ob unser vorher festgelegter Bedarf mit dem Ergebnis aller gedeckt ist.

In welcher Form löse ich mein Guthaben ein?

Das Kaufladen-Guthaben wird in Form von Gutscheinen zur Verfügung gestellt. Die Gutscheine in Papierform* werden im Laden hinterlegt mit einer Info, wer alles zum Einlösen berechtigt ist (Familie, Kinder …?). Die Gutscheine stellen wir auch gerne gestückelt aus, um sie zum Beispiel weiter zu verschenken. Die Gutscheine haben (s.o.) eine Gültigkeit von drei Monaten.

*Wir sind noch auf der Suche nach einer besseren technischen Lösung (Karte, App, Kund*innenkonto) – haben aktuell aber noch nichts gefunden, was inhaltlich passt und mit unserem Kassensystem kompatibel ist. Ändert sich das, ändern wir den Modus. Versprochen!

Kann ich einen Anteil mit jemandem teilen?

Klar – sehr gern sogar! Vielleicht kannst du so jemanden für die Mitgliedschaft im Klüngel begeistern, der/die bisher nicht regelmäßig bei uns einkauft. Wir stückeln die Gutscheine gerne entsprechend und hinterlegen sie entsprechend im Laden.